Suchen

ORIOM: Roots Of Deliverance, CD

Artikelnummer: si34930
Produktspezifikation
Besorgungsartikel: Lieferzeit ca. 10-20 Arbeitstage
Fr. 28.90
decrease increase

Rainer von Vielen, Sänger der gleichnamigen Band und Frontman von ORANGE veröffentlicht ein neues Solo-Album. Das besondere daran: Jeder Song beruht auf Planetenfrequenzen und der Rhythmus pulsiert im Beat des jeweiligen Himmelskörpers. Sterne tanzen! Dub-Techno, World Beat und Organic House treffen auf Obertongesang. Mit dieser einzigartigen Idee eröffnet ROOTS OF DELIVERANCE einen hypnotischen Ausflug auf die Tanzflächen des Universums.

 

Auf Basis von Berechnungen, welche die Umlaufbahnen von Planeten in hörbare Frequenzen transponieren hat Rainer als ORIOM das neue Album konzipiert. Dabei muss man das nicht einmal wissen um die Musik geniessen zu können. Der Sound holt einen auch so ab und schickt uns auf die Reise zu interstellaren Clubs und Festivals. Denn es ist Tanzmusik im besten Sinn. Organische Elemente wie sein Kehlkopf- und Obertongesang, exotische Instrumente, hier ein verfremdetes Hackbrett, da ein verhalltes Brass-Sample verbinden sich mit elektronischen Sounds.

 

Durch die verschiedenen Planetenstimmungen geht die Reise auch durch variierende Geschwindigkeiten und Stilrichtungen. Der rote Faden aber bleibt: athmosphärische Sounds zum wegfliegen - Beats und Bässe zum tanzen.

Rainer von Vielen, Sänger der gleichnamigen Band und Frontman von ORANGE veröffentlicht ein neues Solo-Album. Das besondere daran: Jeder Song beruht auf Planetenfrequenzen und der Rhythmus pulsiert im Beat des jeweiligen Himmelskörpers. Sterne tanzen! Dub-Techno, World Beat und Organic House treffen auf Obertongesang. Mit dieser einzigartigen Idee eröffnet ROOTS OF DELIVERANCE einen hypnotischen Ausflug auf die Tanzflächen des Universums.

 

Auf Basis von Berechnungen, welche die Umlaufbahnen von Planeten in hörbare Frequenzen transponieren hat Rainer als ORIOM das neue Album konzipiert. Dabei muss man das nicht einmal wissen um die Musik geniessen zu können. Der Sound holt einen auch so ab und schickt uns auf die Reise zu interstellaren Clubs und Festivals. Denn es ist Tanzmusik im besten Sinn. Organische Elemente wie sein Kehlkopf- und Obertongesang, exotische Instrumente, hier ein verfremdetes Hackbrett, da ein verhalltes Brass-Sample verbinden sich mit elektronischen Sounds.

 

Durch die verschiedenen Planetenstimmungen geht die Reise auch durch variierende Geschwindigkeiten und Stilrichtungen. Der rote Faden aber bleibt: athmosphärische Sounds zum wegfliegen - Beats und Bässe zum tanzen.

Filters
Sort
display